Donnerstag, 16. April 2009

Die Selbsthilfegruppe


Kommentare:

  1. Diese Story war ziemlich schwierig umzusetzen weil sie nur aus Gesprächen besteht und eigentlich nichts passiert. Noch dazu ist die Thematik ernsthaft, bei einem Funny ein Balaceakt wenn man den Inhalt nicht lächerlich machen will - aber ich denke ich hab das ganz ordentlich hinbekommen.
    Nach dieser und der "Nadja" Geschichte (die ja zusammen gehören) gehts demnächst lustiger weiter.

    AntwortenLöschen
  2. also, ehrlich gesagt find ich die letzten beiden storys echt am stärksten!

    die ernsteren themen geben horst mehr tiefe und persönlichkeit. und der humor bezieht sich bei den geschichten sowieso mehr aus dem zeichnerischen denn aus den storys. (z.b. das geniale staßenbahnpanel bei "nadja")

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde die letzten beiden ebenfalls am stärksten. ich würde noch gerne wissen, wie es mit nadja weiter geht und horst sich was überlegt sie da rauszuholen.
    an und für sich ist das thema mit beziehungsunfähigkeit gar nicht weit her geholt. mein kumpel ist fast genauso wie horst (nur das der nicht ins puff geht) ....

    AntwortenLöschen
  4. Sorry, aber das wars mit Nadja. Horst hatte ja auch eingesehen das seine Absichten nicht lauter und er sich was vorgemacht hatte - letztlich zieht er ja auch selten was durch.
    Diese beiden Storys sind allgemein sehr anerkannt worden, aber es sind auch Runterzieher für mich gewesen. Als Zeichner und Mittexter muß man sich sehr in die Figuren reinversetzen, und das war nicht wirklich amüsant.

    AntwortenLöschen